Aktuelle Sexgeschichten Trends:
Inzest 
Mutter 
Anal 
Teen 
Familie 
Lehrerin 
FKK 

Sex mit der Schwägerin – Teil 1

Wie es dazu kam, dass ich meine Schwägerin fickte…

schwaegerin_teil1

Da meine Frau und ich schon fast 20 Jahre zusammen sind, ist unser Eheleben etwas langweilig geworden, für meine Ehefrau genauso, wie auch für mich.

Ich stehe halt auf mollige Frauen, am denen was dran ist und Sexy Outfits mit Monirock und High Heels. Meine Frau findet, dass Ihr solche Outfits nicht stehen, und Sie findet sich auch zu dick.

Ich mag hingegen Ihrer großen Arsch und Ihre 95D Titten.

Ihre Schwester ist was die Figur angeht, ziemlich ähnlich, also auch grosser Arsch und etwas weniger Titten.
Meine Schwägerin, ist auch schon über 20 Jahre mit Ihrem Mann zusammen und wurde auch schon von Ihrem Mann betrogen. Mein Schwager hat auf einer seiner Dienstreisen, die Praktikantin gefickt, was ich gut verstehen kann (habe Nacktfotos von der Praktikantin gesehen)

Zu meiner Schwägerin muß ich sagen, dass Sie sehr arrogant mir gegenüber ist und mich nicht leiden kann.
Von meiner Frau weiß ich, dass Sie noch nie mit einem Mann einen Orgasmus hatte, und darüber war meine Schwägerin sehr wütend. Meine Frau hat Ihrer Schwester erzählt, dass Ihr das mit mir nie passiert wäre, weil ich immer darauf wert lege, dass meine Frau befriedigt wird beim Sex.

Danach konnte meine Schwägerin mich noch weniger leiden. Da ich ja schon meine Schwiegermutter gefickt habe, und von der wusste, dass meine Schwägerin Probleme im Bett hatte, ging mir die Arroganz meiner Schwägerin am Arsch vorbei.

Sie hat mir sogar leid getan, weil Sie so unbefriedigt war. Irgendwann im Sommer besuchten meine Frau und ich,mal wieder unsere Verwandtschaft und trafen auch auf meine Schwägerin und Schwager.

Weil es so warm war, hatte meine Schwägerin eine weisse Sommerhose an, unter der man schön Ihren schwarzen Slip sehen konnte. Auch trug meine Schwägerin Sandaletten mit 10cm Absatz, die Ihre schwarz lackierten Fussnägel ,schön zur Geltung brachten.

Meine Frau war richtig sauer,weil Sie sowas ja nicht so gerne Anzieht. Meine Frau und ich stritten uns deswegen sogar, und ich nahm meine Schwägerin sogar in Schutz, weil mir das Outfit meiner Schwägerin gefiel.

Mein Schwager machte dann den Vorschlag, sich die Pferde auf einem nahegelegenen Hof anzusehen und da auch noch zum Abendessen zu bleiben. Darauf hatte ich keine Lust und meine Schwägerin, meinte dass Sie nicht passend gekleidet wäre für so einen Ausflug.

Also blieben meine Schwägerin und ich alleine auf der Terrasse im Garten sitzen und die anderen machten sich auf den Weg, Pferde zu begutachten.

Ich begutachtete lieber meine Schwägerin und überlegte, wie langweilig Sie wohl im Bett ist. Meine Schwägerin wollte dann auch irgendwann aus der Sonne und fragte mich, ob ich Ihr im Haus Gesellschaft leisten wollte. Also gingen wir ins Haus, wo meine Schwägerin und ich alleine waren. Erst haben wir uns über belangloses unterhalten, bis meine Schwägerin neugierig fragte, wie ihre Schwester den so im Bett wäre.

Ich erzählte meiner Schwägerin, dass bei uns etwas die Luft raus wäre, und meine Frau sich nicht mehr Attraktiv finden würde,was ich aber anders sehen würde.

Meine Schwägerin,war sehr überrascht, dass ich Ihr so ehrlich geantwortet habe. Darauf hin wurde Sie etwas lockerer und erzählte mir, dass mein Schwager auf meine Frau steht und bei Ihr im Bett Tote Hose ist. Ich sagte Ihr, dass ich das nicht verstehen könnte, schließlich wäre Sie ja nicht hässlich.

Meiner Schwägerin war wohl schon aufgefallen, dass ich Sie mit meinen blicken gemustert habe und wohl auf Ihre Füße und den Sandalen stehen würde.

Nicht nur dass sagte ich Ihr, sondern auch der schwarze Slip unter Ihrer weißen Hose würde mir gut gefallen.
So langsam kamen wir uns näher und es begann bei uns beiden zu kribbeln. Ich rückte zu meiner Schwägerin auf das Sofa und fragte, ob ich Ihre Füße in Ihren Sandalen etwas verwöhnen dürfte? Erst war meine Schwägerin etwas irritiert, ließ mich aber machen.

So streichelte ich Ihr erst sanft über Ihre Zehenspitzen und ging mit meinem Mund runter zu Ihren Füßen. Meine Schwägerin entspannte immer mehr und fragte mich nach einiger Zeit, ob ich auch gut küssen könnte. Also fingen wir an uns zu küssen und zu streicheln. Meine Hand wanderte ziemlich schnell an Ihren Busen und knetete diesen sanft. Die Hand meiner Schwägerin wanderte langsam aber sicher zwischen meine Beine, wo mein Schwanz schon ziemlich prall, in meiner Unterhose war.

Etwas erschrocken über die Größe meines Schwanzes, schaute mich meine Schwägerin etwas erschrocken an, und fragte, ob Sie sich den mal anschauen kann. Also gib ich mich aus, und bat meine Schwägerin dieses auch zu tun, bis auf den Slip und die Sandalen. So saßen wir beide dann bei Ihr auf dem Sofa und fingen an uns gegenseitig heftig zu verwöhnen. Erst streichelte ich Ihr über den Slip Ihre feuchte Muschi, dann ließ ich die Finger über Ihre fleischigen Schamlippen streicheln. Meine Schwägerin wichste mir den Schwanz zur vollen Größe und wollte den sich am liebsten sofort in Ihre nasse Fotze stecken.

Ich wiederum wollte erstmal Ihr nasse Fotze lecken und Ihr einen Orgasmus bereiten! Als ich meine Schwägerin auf den Rücken legte und Ihre Beine spreitzte, fragte meine Schwägerin mich ,was ich vor habe. Ich sagte Ihr Sie sollte mich einfach machen lassen, und so fing ich an die Fotze meiner Schwägerin zu lecken.

Erst wollte Sie dass nicht und wehrte sich ein wenig, aber anscheinend gefiel Ihr das immer besser und ich leckte genüsslich weiter. Ich merkte auf einmal, dass Sie wohl morgens noch gefickt worden ist, den etwas Sperma lief aus Ihrer Fotze. Mir gefällt ja sowas, und meine Schwägerin steuerte Ihrem ersten Orgasmus entgegen.

Ich merkte ,wie Sie immer unruhiger wurde, und Sie von einem Orgasmus geschüttelt wurde, dabei spritzte Sie geil ab, und mir in den Mund…..

echt lecker dachte ich mir und leckte Ihr auch noch über Ihre Arschfotze bevor ich Sie wieder auf den Mund küsste. Etwas erschrocken darüber, aber auch geil wie Sau nahm Sie sich meinen Schwanz und drückte Ihn sich in Ihre nasse Fotze.

Als ich ganz in meiner Schwägerinfotze war begann ich Sie langsam und tief zu ficken. Ihr stöhnen machte mich richtig an ,und so fickte ich Sie immer härter in Ihre Fotze.

Auf einmal fing Sie an zu schreien, dass ich Sie nicht ohne Gummi ficken darf, damit Ihr Mann nichts davon mitbekommt. Ich beruhigte Sie und fickte Sie schön tief und fest weiter.

Ich könnte meinen Schwanz ja rausziehen bevor es mir kommt. Ich drehte Sie auf Ihre Knie und sagte Ihr, dass ich Sie schön von hinten in die Fotze ficken will, Sie tat mir den gefallen und ließ sich schön tief von hinten in Ihre Fotze ficken. Meine Schwanzspitze stiess immer wieder gegen Ihren Muttermund und entlockte Ihr noch mehrere Orgasmen.

Schließlich war ich auch langsam soweit, dass ich kommen wollte. Also packte ich mir Ihren prallen Arsch und spritzte Ihr schön tief in Ihre Fotze. Bevor ich meinen Schwanz aus meiner Schwägerinfotze zog, machte ich noch ein paar Fotos von meinem Schwanz in Ihrer Fotze damit ich einen Grund dafür habe, Sie jetzt öfter zu ficken und Sie zur dreiloch Stute zu machen.

Bevor meine Schwägerin sich ärgern konnte, stellten wir fest, dass unsere Verwandten bald wieder da sein müssten und so zogen wir uns wieder an und machten uns etwas frisch, wozu uns dann nicht mehr viel Zeit übrig blieb.
Denn kurz darauf, kamen unsere Verwandten wieder. Beim verabschieden sagte ich meiner Schwägerin, dass ich Ihr noch das Rezept für einen Kuchen schicken werde, worauf Sie irritiert reagierte.

Abends Zuhause habe ich dann meine Frau gefickt mit meinem ungewaschenen Schwanz ,wo noch der Fotzensaft und das Sperma meines Schwagers dran klebte,und dabei an die Fotze meiner Schwägerin gedacht…

Nachts schickte ich dann meiner Schwägerinfotze noch die Fotos von uns beiden beim ficken, mit dem Hinweis, dass wir jetzt öfter ficken.

Was wir seitdem auch machen…..

(3.164 mal wurde bereits zu dieser Sexgeschichte abgespritzt)
Alle Personen und Handlungen dieser Erotikgeschichte sind Fiktion und frei erfunden.
Alle Akteure und Modelle sind volljährig.

Kommentar zu dieser Sexgeschichte schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.