Aktuelle Sexgeschichten Trends:
Inzest 
Mutter 
Anal 
Teen 
Familie 
Lehrerin 
FKK 

Meine Nachbarin, die Sexsklavin

Nach meiner ersten Erfahrung als Sissy habe ich Gefallen am Crossdressing gefunden. Es macht mich an, in Frauenklamotten rumzulaufen und mich zu stylen. Da entdeckte ich die Anzeige im Wochenblatt: Dirndl 3-Teilig mit Bluse und Schürze für 39,90. Ein fesches Dirndl, das ist es.

sexsklavin-nachbarin

Das muss ich haben! Hin in den Laden und tatsächlich, es war noch eins da, sogar in meiner Größe. Dazu habe ich mir dann noch ein Paar neue halterlose, glänzende Nylons geleistet. Allein das Einkaufen erregt mich schon so, daß ich mit einem Halbsteifen rumlaufe.

Außerdem brauche ich noch etwas um di Bluse auszufüllen. Da bin ich dann in den nächsten Shop, um mir Silikon Titten zu kaufen. Sehen im BH schon ganz echt aus. So, jetzt aber schnell nach Hause, um die Sachen anzuprobieren.

Das Dirndl ist noch etwas eng, aber wozu gibt es Corsagen? Ich habe ein schönes Schnürmieder, das formt schön eine Taille. Ganz eng geschnürt, so daß mir fast die Luft wegbleibt, einfach geil. Dazu meine schönsten Strapse die neuen Strümpfe und meinen knappsten Lederstring, schon bin ich „untenrum“ fertig.

Die neuen Titten packe ich in den Leder BH, zusammen mit der Corsage ergibt das ein schönes Ensemble. Jetzt habe ich BH Größe 85C, passt genau. Im Bad schminke ich mich dann sorgfältig, Puder, Lippenstift und ein blauer Lidschatten. Auf lackierte Fingernägel verzichte ich diesmal, damit die Kollegen Morgen nicht so blöd schauen.

Mein Dirndl passt jetzt auch perfekt dazu, alles sitzt schön knapp und stramm. Stramm ist auch mein Riemen, er drückt eine Mordsbeule aus dem Dirndl. Schade eigentlich, ich wollte eigentlich noch etwas spazieren gehen, sich so richtig als Frau fühlen und dabei noch geiler werden. Naja egal, noch die High Heels und die Perücke dann ist das Outfit perfekt.

Ich wollte gerade meinen Schwanz in die Hand nehmen und mir gepflegt einen runterholen, da klingelt es an der Tür. Nein ich bin nicht da, obwohl, man kann ja mal durch den Türspion schauen. Oha, meine Nachbarin Anne will was von mir. Kann eigentlich nur Sex sein, aber das ist ja wohl der beste Grund überhaupt.

Sie kommt rein, im Business Kostüm, verschmiertes Gesicht, Flecken an den Beinen, wie sieht die denn aus? Alter Schwede, die Anne hat ja überall Sperma, sie ist auf einem Cumwalk, wie geil ist das denn? Auf BH und Höschen verzichtet sie ja meistens sowieso die Schlampe.

Als ich öffnete reagierte sie zunächst überrascht „Äh, wer sind sie? Aber das ist ja geil, Hi Croco, geiles Outfit! Ist genau richtig für das was ich vorhabe. Ich dachte zuerst, es wäre eine andere Frau hier, aber jetzt, Du kleine Sissyschlampe, ich habe eine Aufgabe für Dich. Seit ein paar Tagen hab ich einen neuen Job, ich bin jetzt Privatsekretärin bei einem Vorstand der XX AG. Der steht auf Sekretärinnen im Business Look. Ja und er fickt mich auch und er fickt gar nicht schlecht. Er hat mich gerade genommen und ist 3x gekommen in meinem Arsch, in der Muschi und ins Gesicht, ich bin auch 3x gekommen, es war ne schöne Nummer. Dann hat er mich heim geschickt, ich durfte mich nicht sauber machen und musste mit dem ganzen Sperma die U Bahn nehmen. Die geilen Blicke der Männer hättest Du sehen sollen. Ich bin selber schon wieder feucht geworden. So, aber jetzt zu Dir, du kleine Sissy. Leck mich sauber! Du bist ab sofort mein Lecksklave! Los fang an, mit dem Arschloch!“

Was für einen Aufgabe. Ich darf sie lecken, ich darf das Sperma lecken und noch das Sperma eines anderen. Sofort begann ich Ihre Arschbacken abzuschlecken, dann ihren Schließmuskel, bis der ganz sauber war. Anne stöhnte schon etwas, als ich mit der Zunge in ihr Arschloch eindrang.

Ich leckte es , bis es wirklich sauber war, wie ausgeschleckt eben. Auch Anne gefiel das sehr, sie steht auf Anal, das weiß ich ja. „Los jetzt die Möse!“ Na das lasse ich mir nicht zweimal sagen. Ihre geile Fotze schmeckt nach Sperma, Mösensaft und Pisse, ich lecke gierig alles sauber.

Meine Zunge flitzt in ihrer blitzblank rasierten Spalte rauf und runter. Sie stöhnt „Jaaaa, mach schneller und tiefer, ich komme, ICH KOMME…“ Ihr Körper zuckt und krampft, als ich noch ihre Klit bearbeitete, sie schreit ihre Lust laut heraus und kommt in einem gigantischen Orgasmus.

Sie spitzt ab und mir genau ins Gesicht, es ist nur noch geil, ein Squirt mitten in die Fresse rein….

„Ahhh, ist das schön, jetzt komm, ich brauche jetzt deinen geilen Schwanz, los steck Ihm mir rein“ Also dann meinen harten Riemen unter dem Dirndl hervorholen und rein in das geile Loch. Wir rammeln wie die Karnickel, ihre Fotze ist tropfnass.

Ich nehme sie von Vorne und Hinten, die feuchte Muschi mit doch noch einem Rest von Fremdsperma und auch der enge Arsch werden bedient. Sie kommt nochmal und spritzt schon wieder. Alles ist nass, ihr Kostüm, der Boden, das Sofa, bis zu ihren Titten rauf hat sie gespritzt.

Jetzt bin aber ich dran. „Los jetzt du kleine Nutte, nimm meinen Schwanz in den Mund und sauge ihn leer. Los mach du Schlampe.“ Nur war es an mir zu befehlen. Anne kann Blasen, wie sonst keine. Sie lutscht meinen Schwanz zuerst vorne an der Eichel.

Mit der Zunge bearbeitet sie meine Spitze, bis schon ein Freudentröpfchen kommt. Das wir natürlich sofort abgeleckt. Dann nimmt die den Riemen ganz in den Mund. Den Schaft in der Hand schiebt sei ihn rauf und runter.

Ihre Zunge spielt dabei immer um die Eichel. Sie saugt an meinem Dicken bis ich es fast nicht mehr halten kann.

Ich stecke ihn so tief rein wie es geht, dann kommt es mir in ihrem Rachen. Eine Riesenladung bekommt sie ab und sie schluckt sofort alles runter. „Hmm Dein Sperma ist sogar noch leckerer als das vom Direktor, kann ich das auch in meinem Kaffee haben?“ „Nein Kaffee gibt es jetzt nicht, aber anpissen könnte ich dich jetzt“ „ Oh ja bitte, Du weißt, ich liebe das“

Nei so billig kommt sie mir nicht davon. „Los jetzt, Du gehst jetzt nach hause! Weil Du so schön gefickt hast, musst Du diesmal nicht auf allen Vieren gehen. Es reicht, wenn Du Dein Hundehalsband trägst!“

„Danke Meister“ „Dann ziehst Du Dich um, deine geilen Lederklamotten und die Latexhaube. Den Knebel nicht vergessen! Und Deine Tochter bringst Du auch mit!“

„ Ja Meister“ „Los jetzt schnell, ich könnte schon wieder. Du bist nur dazu da. Mich zu befriedigen, vergiss das nicht!, Dann gibt es vielleicht auch lecker Pisse, aber nur ins Gesicht und direkt in den Mund“

Sie ging heim und machte was ihr aufgetragen war. Aber das ist dann wieder eine andere Geschichte

(4.162 mal wurde bereits zu dieser Sexgeschichte abgespritzt)
Alle Personen und Handlungen dieser Erotikgeschichte sind Fiktion und frei erfunden.
Alle Akteure und Modelle sind volljährig.

Kommentar zu dieser Sexgeschichte schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.