Aktuelle Sexgeschichten Trends:
Inzest 
Mutter 
Anal 
Teen 
Familie 
Lehrerin 
FKK 

Ficken mit der Nachbarin

Da es sehr warn war trug sie ein lockeres T-Shirt, BH, enge Jeans. Wir unterhielten uns über belanglose Dinge (bla bla). Nach einiger Zeit bekam meine Frau einen Anruf und sie musste noch einmal zur Arbeit für 2-3 Stunden.
Da mein Glas und die Flasche noch nicht leer war sollte ich noch bleiben.

nachbarin gefickt

Als meine Frau weg war unterhielten wir uns weiter und leerten die Flasche. Da wir noch Durst hatten beschloss meine Nachbarin noch eine Flasche zu holen und ging rein. Nach einer Weile kam sie zurück mit der neuen Flasche und sie hatte sich umgezogen. Sie hatte jetzt ein weißes trägerloses enges Top und einen kurzen Rock an. Durch ihr Top zeichneten sich ihre Minititten und die Nippel deutlich ab. Beim Hinsetzen entdeckte ich einen weißen Slip unter ihrem Mini. Die Haare trug sie jetzt offen. Sie sah richtig geil aus!

Wie das so ist, nach einigen Gläsern Alkohol, wurde die Unterhaltung immer intensiver und versauter.
Wir sprachen über ihre Ex-Kerle, wie oft sie es mit ihnen getrieben hat, Lieblingsstellungen, Schwanzgröße usw.
Sie sagte mir das es ihr egal ist wie groß der Schwanz ist, Hauptsache ihre Muschi wird ordentlich durch gefickt.
Dabei bemerkte ich wie ihre Nippel steif wurden und sie unruhig auf ihrem Stuhl hin und her rutschte und ich immer öfter ihren Slip sehen konnte. Mir wurde die Hose auch immer enger.

Nach einer Weile sagte sie, sie müsse mal pissen und verschwand. Ich musste erst mal meinen Schwanz durch die Hose etwas bearbeiten. Als sie wieder kam war sie etwas außer Atem. Ich glaube sie hatte sich erst einmal ihre Fotze bearbeitet.

Während unserer nächsten Gespräche rutschte sie wieder hin und her und da bemerkte ich, daß sie keinen Slip mehr trug. Ich sah ihr rasiertes Fötzchen.

Nach einiger Zeit bemerkte sie wohl, daß ich ihr immer wieder zwischen die Beine schaue und setzte sich dann mit leicht geöffneten Beinen auf den Stuhl und blieb so. Auf dem Sitzkissen hatte sich ein dunkler feuchter Fleck gebildet.

Sie fragte mich, ob mir gefällt was ich sehe und spreiztet ihre Beine weiter auseinander und fasste sich an die Titten. Verblüfft sagte ich nur JA. Ihre Fotze war ganz nass und glänzte.

Nun wurde das Gespräch richtig versaut. Sie griff sich öfter mal unter ihr Top und zwirbelte ihre Nippel oder fasste sich zwischen die Beine. Ich wollte schon meinen Schwanz rausholen und wichsen habe es aber dann doch gelassen.

Sie sagte mir das sie ständig geil und nass ist und es sich mehrmals am Tag macht und das ihre Fotze mal wieder richtig geil durch gefickt werden muß.

In dem Moment klingelte mein Telefon – meine Frau. Sie hatte Feierabend aber das Auto springt nicht an und ich sollte sie abholen (kotz). Ich erzählte es meiner Nachbarin und sie war sehr enttäuscht.

Ok, ich stand auf mit einem Steifen in der Hose und ging zur Tür. Zum Abschied nahm ich nochmal allem Mut zusammen und küsste sie und fasste an ihre Tittchen, sie mir an den Schwanz.

Wir verabredeten uns für Freitag, da meine Frau dann den ganzen Tag arbeiten muß, um unser Gespräch fortzusetzen.
Sie versprach mir eine Überraschung.

Nachdem ich dann freitags meine Frau zur Arbeit gefahren hatte, klingelte ich bei meiner Nachbarin. Sie öffnete die Tür nur bekleidet mit einem kurzen Bademantel der sehr locker gebunden war. Sie trug ihr langes Haar offen und sah sehr geil aus die Sau. Sie bat mich herein und führte mich auf die Terrasse. Auf dem Tisch stand eine kalte Flasche Sekt und zwei Gläser. Daneben lagen vier Dildos in verschiedenen Größen, ein Umschnalldildo und ein Mundknebel. Die Überraschung also.

Sie setzt sich mir gegenüber und öffnete ihren Bademantel. Ich sah zum ersten mal ihren nackten Köper. Nahtlos gebräunt. Sie spreizte ihre Schenkel und spielte an ihrer rasierten Fotze. Ich sollte es mir auch bequem machen. Also zog ich mich auch aus. Dann stellte ich mich hinter ihren Sessel und spielte erst einmal an ihren kleinen Tittchen und den steifen Nippeln. Während wir wild rum knutschten fingerte ich ihre nasse Fotze und ihr Arschloch.
Ich bemerkte einen Plug in ihrem Arsch.

Dann war mein Schwanz dran. So geil wie die geile Sau hat mir noch nie eine den Schwanz geblasen. Ich dachte die saugt mir die Eier durch den Schwanz in ihren Mund. Dabei spielte sie auch an meinem Arschloch rum und fickte mich mit ihren Fingern. Anschließend wurde mein Arsch ausgiebig geleckt.

Dann war ich dran. Ich leckte ihr Arschloch und saugte an ihrer Fotze so, daß ihre Schamlippen hinterher dunkelrot waren. Danach fickten wir uns durchs ganze Haus. Alle Utensilien die auf dem Tisch waren kamen zum Einsatz.
Sie sagte, da sie beim Ficken so laut stöhnt, sollte ich ihr den Knebel in ihre Fickfresse stecken wenn wir es im Gärten treiben, damit die Nachbarn es nicht so hören.

Mit dem Umschnalldildo fickte sie ausgiebig mein Arschloch durch. Selbst die Flasche fand den Weg in unsere Löcher.

Nach ca. 4 Stunden geiler Fickerei sollte ich der geilen Sau zum Schluß noch ins Gesicht scheißen. Habe ich aber nicht gemacht, ist nicht mein Ding. Dafür hat sie dann meinem Schwanz in den Mund genommen und ich habe ihr direkt in den Hals gepisst. Nichts ist daneben gegangen.

Seit dem ficken wir regelmäßig 2x in der Woche. Wir waren auch schon mehrmals im Kino. Da habe ich die geile Sau vorgeführt und sie hat sich von allen ihre Löcher durchficken lassen.

(6.866 mal wurde bereits zu dieser Sexgeschichte abgespritzt)
Alle Personen und Handlungen dieser Erotikgeschichte sind Fiktion und frei erfunden.
Alle Akteure und Modelle sind volljährig.

Kommentar zu dieser Sexgeschichte schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.